Bist du an den Wahltagen (16. – 18. Mai 2017) nicht an der Universität um deine Stimme abzugeben?
Dann kannst du natürlich auch eine Wahlkarte beantragen und deine Stimme auf dem Postweg abgeben.

Wie funktioniert der Antrag?

Beim Beantragen der Wahlkarte musst Du Deine Identität entweder durch Hochladen einer Ausweiskopie oder per Bürgerkarte/Handysignatur verifizieren. Beachte bitte, dass bei Hochladen einer Ausweiskopie eine manuelle Überprüfung durch die Wahlkommission notwendig ist, es kann daher zu einer Verzögerung von wenigen Tagen kommen, bevor Deine Wahlkarte versandt wird. Als zusätzliche Schutzmaßnahme erhältst du nach Beantragen einer Wahlkarte außerdem eine Mail mit einem Bestätigungslink an die bei deiner Hochschule angegebene E-Mail-Adresse. Prüfe daher nach dem Beantragen bitte regelmäßig Deinen Posteingang! Solltest du keine österreichische Sozialversicherungsnummer haben dann kannst du auch das Ersatzkennzeichen angeben, dieses findest du auf deinem Studienblatt.

Bedenke, dass die Wahlkarte am 17. Mai bis spätestens 18.00 Uhr bei der Wahlkommission einlangen muss, damit deine Stimme auch gültig ist.

Wahlkarten können ab 7 Wochen vor dem zweiten Wahltag (ab 29.03) bis 1 Woche (9. Mai!) vor dem ersten Wahltag beantragt werden!

Du kannst dir deine Wahlkarte auch ins Ausland zustellen lassen.

Was kannst du per Briefwahl wählen?

Um sicher zu stellen, dass das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt, kannst du nur die Hochschulvertretung und die Bundesvertretung per Brief wählen, nicht aber die Studienvertretung. Die Studienvertretung kannst du bei der Briefwahl nicht wählen!

Wo kann ich meine Briefwahl-Unterlagen beantragen?

Die ÖH Bundesvertretung hat ein Online-Formular bereitgestellt mit dem du deine Unterlagen beantragen kannst:
https://www4.formularservice.gv.at/OeH/
Noch Fragen? Dann kannst du dich jederzeit bei uns melden!