Das dieses Jahr neu gegründete Referat für Gesundheits- und Gesellschaftspolitik freut sich die Arbeit aufzunehmen, denn auch gesellschaftspolitische Themen sind Aufgaben unserer ÖH.

Du findest hier Stellungnahmen zu gesundheitspolitischen Themen, eine Übersicht über diverse Veranstaltungen im gesundheitspolitischen Bereich (österreichweit, sowie europäisch), und Informationen zu Workshops und Podiumsdiskussionen des Referats.

Unsere Arbeit

Durch Zusammenarbeit mit externen Institutionen wie Ärzte ohne Grenzen wollen wir dich über die aktuellen Situationen in Entwicklungsländern aufklären. Gleichzeitig wollen wir dir Möglichkeiten aufzeigen, wie du dich aktiv in den gesundheitspolitischen Bereichen in Österreich engagieren kannst, sei es bei AmberMed, dem Neunerhaus, dem Verein Ute Bock, oder anderen Public Health Bereichen.

Das Neunerhaus biete neben Hilfe und Wohnmöglichkeiten auch ärtzliche Unterstützung und eine Reintegration ins Gesundheitssystem für Obdachlose an. Wie die Gesundheitssituation und Zugangsbarrieren für wohnungslose Menschen in Österreich aussehen, zeigt eine Studie des Ludwig Bolzmann Instituts 2012. Das Neunerhaus bietet dahingegehend Möglichkeiten diese Zugangsbarrieren zu vermindern und aufzuheben.

Als Mitglieder des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen (AKG) ermöglichen wir Studierenden, die jeglicher Art der Diskriminierung ausgesetzt sind, eine gerechte problemorientierte Lösung zu finden. Dazu können wir eure Anliegen in den Arbeitskreis einbringen und mithilfe von zahlreichen Mitarbeiter_innen der MedUni aus verschiedensten Fachgebieten Lösungen finden.

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „KinÖH“ ermöglichen wir in einer entspannten Atmosphäre die große Leinwand der AKH-Hörsäle zu nutzen, um mit verschiedenen Filmen gesellschafts- und gesundheitsrelevante Aspekte zu beleuchten und mit spannenden Diskussionen und Vorträgen zu ergänzen. Im Studienjahr 2017/18 haben wir folgende Filme gezeigt: Dallas Buyers Club, Shutter Island und Zeit des Erwachsens.

Darüber hinaus wurden gesundheits- und gesellschaftspolitische Aspekte noch zusätzlich vertieft: Die Dokumentation „Medizin im Nationalsozialismus“, sowie die Fahrt nach Mauthausen für Medizinstudierende haben  für eine relevante  Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema gesorgt. Im Sommersemester 2018 haben wir außerdem eine spannende Exkursion in die Gedenkstätte Steinhof im Otto Wagner Spital veranstaltet. Personen mit Behinderungen und psychischen Krankheiten, Angehörige sozialer Randgruppen und sogar kranke Kinder wurden Opfer der nationalsozialistischen Tötungsmedizin in der ‚Heil- und Pflegeanstalt‘ „Am Steinhof“- dem heutigen Otto-Wagner-Spital.

Nawa Schirwani

Referentin

nawa.schirwani@oehmedwien.com

Das Team

Kontakt: gespol@oehmedwien.com

Beratung

nach Vereinbarung, AKH Ebene 6M

Veranstaltungen

2018 – 10. April Rhetorikworkshop 15:00-20:00

Aufwandsentschädigungen

Bekommen Mitarbeiter_innen der ÖH Med Wien eigentlich etwas bezahlt? Alle wichtigen Infos rund um’s Thema Aufwandsentschädiungen der ÖH Med Wien findest du hier.